Frank Dunker

Kategorie: POLA Methode

Insgesamt 90 Posts

Das wichtigste zuerst: Prioritäten wirklich richtig setzen

Achtung, Breaking News: Zeit vergeht immer gleich schnell, egal was wir tun! Zugegeben, so neu ist das gar nicht. Trotzdem hat man bei der Arbeit nicht selten das Gefühl, dass die Zeit wie im Flug vergeht – und geschafft hat man meistens nur einen Bruchteil dessen, was eigentlich auf der To-Do-Liste stand. Ein klarer Fall von falschem Zeitmanagement. Denn wer seinen Tag richtig einteilt, schafft auch mehr. Prioritäten setzen ist dabei das A und O. Wie du das schaffst und welche Taktiken dir im Berufsalltag helfen, erfährst du in diesem Beitrag.

Design im Vertrieb

Wir Menschen sind visuell geprägte Lebewesen. Wir beurteilen andere Menschen und Dinge nach ihrem Aussehen und unser Geschmack ist von optischen Reizen beeinflusst. Für viele Branchen, die Produkte und Dienstleistungen vertreiben, ist das ein riesiger Vorteil. Denn ein gutes Corporate Design kann Verkäufern zu einem echten Wiedererkennungswert verhelfen und ihre Verkaufszahlen langfristig steigern. Warum die Optik im Vertrieb außerdem wichtig ist und was ein gutes Corporate Design können muss, erfährst du in diesem Beitrag.

Digital im Vertrieb

Reisen in die entferntesten Länder, berufliche Netzwerke auf der ganzen Welt nutzen und shoppen von der Badewanne oder dem Sofa aus – alles ist möglich! Denn Globalisierung und Internet machen die Welt jeden Tag kleiner. Doch nicht nur das: Sie machen sie digitaler. Etliche Branchen müssen deswegen umdenken. Das gilt auch für den Vertrieb. Warum du jetzt deinen Vertrieb digitalisieren solltest und mit welchen Dingen die Digitalisierung den Vertrieb vereinfacht, liest du in diesem Beitrag.

Mutig verkaufen

Mut – was ist das eigentlich? Was bedeutet es, als Verkäufer mutig zu sein? Im Grunde ist es ganz einfach: Du bist genau dann mutig, wenn du es schaffst, über deinen eigenen Schatten zu springen und eine Aufgabe anzugehen, vor der du eigentlich Angst hast. Mut bedeutet, deine Komfortzone zu verlassen und deinen Erfahrungshorizont zu erweitern. Denn Angst und Zurückhaltung bringen dich im Vertrieb nicht weiter. Eher ist das Gegenteil der Fall. Gute Verkäufer haben Mut anstatt Angst. Deswegen können sie besser verkaufen als andere.

Erfolg durch Disziplin

Kennst du schon das beliebteste „Haustier“ der Menschen? Es ist der innere Schweinehund. Er ist faul, träge und hat eher weniger Lust auf Veränderungen. Was in der Freizeit vielleicht grade noch erträglich ist, entwickelt sich im Beruf schnell zu einer Herausforderung. Denn mangelnde Disziplin im Job kann ein großes Problem werden und zu Frust führen. Gerade bei Verkäufern ist ein hohes Maß an Disziplin gefordert, um Ziele tatsächlich zu erreichen. Warum das so wichtig ist und mit welchen einfachen Tricks du dich dauerhaft motivieren kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Mitarbeiter motivieren – 10 Tipps für eine bessere Mitarbeitermotivation

Einfach zum Supermarkt gehen und eine große Portion Motivation kaufen, das wäre toll, ist aber leider nicht möglich. Denn Motivation ist individuell und hat bei jedem Menschen andere Auslöser. Darum kannst du sie weder kaufen, noch mit einem Pauschalrezept herbeiführen. So einfach ist das also nicht mit der Mitarbeitermotivation. Aber bevor du jetzt selbst demotiviert bist – keine Panik! Es gibt eine Lösung. Folgende zehn Tipps verraten dir, wie du es schaffst, deine Mitarbeiter zu besseren Leistungen zu motivieren.

Der richtige Umgang mit Rückschlägen bei der Akquise

Die Angst vor Ablehnung bei vielen Menschen allgegenwärtig. Gerade Verkäufer haben in ihrem Berufsalltag viel damit zu kämpfen – nämlich bei der Akquise. Nirgendwo sonst in ihrem Job ist die Misserfolgsrate so hoch wie hier. Zeit, den richtigen Umgang mit Rückschlägen bei der Akquise zu erlernen. Hier erfährst du, wie das am besten klappt.

So eröffnest du das Gespräch beim Kunden

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Innerhalb weniger Sekunden entscheiden Menschen, ob sie jemanden sympathisch finden oder eben nicht. Deswegen solltest du gerade als Verkäufer darauf achten, von der ersten Sekunde eines Gesprächs an, einen guten Eindruck auf dein Gegenüber zu machen. Du findest, das ist leichter gesagt, als getan? Dann schau dir unbedingt die folgenden Tipps für eine gelungene Gesprächseröffnung an.

Wie finde ich heraus, was mein Kunde benötigt?

Frauen und Schuhe – ein bisher ungeklärtes Mysterium. Warum kaufen sie so viele, dass Männer regelmäßig verzweifelt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und dass die Logistik sämtlicher Wohnungen an die Belastungsgrenze getrieben wird? Die Antwort lautet ganz simpel: „Ich brauchte diese Schuhe einfach.“ Aber brauchen Frauen wirklich so viele Schuhe? Ist es ein echter Bedarf? Dieses Beispiel betrifft natürlich nicht nur die Beziehung zwischen Frau und Schuh, sondern ist eins zu eins auf das Verhältnis zwischen Kunden und Verkäufer übertragbar. Warum auch hier der echte Bedarf eine große Rolle spielt und wie du den Bedarf deines Kunden erkennst, erfährst du in diesem Beitrag.