Frank Dunker

Eigenschaften einer Führungskraft: Sei ein Vorbild für dein Team

Beitrag als Podcast anhören:

 

An was denkst du, wenn du dir das POLA zum heutigen Blogbeitrag anschaust? Es zeigt einen Leuchtturm, ganz klar – doch was verbindest du persönlich mit einem solchen Leuchtturm?

Der Leuchtturm als Vorbild

In der Seefahrt hatte der Leuchtturm lange Zeit die Aufgabe, den Schiffen in der Dämmerung und der Dunkelheit einen Orientierungspunkt zu bieten. Auch wenn er in dieser Funktion heutzutage weitestgehend von moderneren Navigationsmöglichkeiten abgelöst wurde, ist sein Erscheinungsbild noch immer mit dem Gefühl einer gewissen Sicherheit verbunden.

Mich erinnert der Leuchtturm stets daran, dass ich ein Vorbild sein möchte. Ein Vorbild für meine Familie, für meine Freunde und nicht zuletzt auch ein Vorbild für meine Seminarteilnehmer.

Als Vertriebstrainer zeigt dieses POLA eine der wichtigsten Aufgaben in meinem Beruf: Anderen Menschen Orientierung zu geben.

Was bedeutet das nun für dich als Führungskraft?

Ich bin der Meinung, dass es in Deutschland viel zu wenig gute und wirksame Verkäufer gibt. Die Wurzel dafür liegt meines Erachtens nach darin, dass wir zu wenig gute, wirksame, vorbildliche Führungskräfte haben, die in der Lage sind,  die Stärken ihrer Mitarbeiter zu erkennen und zu fördern. Viele frustrierte Mitarbeiter verlassen deshalb bei einer Kündigung nicht ihren „Job“, sondern lediglich ihren Chef.

Wenn du eine Führungskraft bist, soll das POLA dich daran erinnern, für deine Mitarbeiter stets ein Vorbild zu sein. Mach‘ dir klar, dass das Verhalten deiner Kollegen – sei es gegenüber einem Kunden oder anderen Mitarbeitern – stets von deinem Verhalten als Führungskraft abhängig ist.

Die Führungskraft als Vorbild

Ein Chef, der undurchsichtig und unberechenbar ist, erzeugt kontinuierlich das Gefühl einer gewissen Unsicherheit unter seinen Mitarbeitern.

Leider gibt es in Deutschland noch viel zu viele Führungskräfte, die sich mit diesem POLA nicht identifizieren können. Viel zu oft weicht ihr eigenes Verhalten signifikant von dem ab, was sie von ihren Mitarbeitern ganz selbstverständlich erwarten. Wenn ein Thema an einem Tag weggelächelt und an einem anderen Tag mit einer Ermahnung sanktioniert wird, können Mitarbeiter ihre Führungskraft nicht ernst nehmen. Sie können sich nicht auf einen kontinuierlichen Führungsstil des Chefs verlassen und arbeiten mit der ständigen Angst im Hinterkopf, nicht zu wissen, wie ihr Vorgesetzter denn heute „drauf“ ist.

Ein Chef, dessen Verhalten und Reaktionen von seiner Tageslaune abhängig sind, kann weder Vorbild, noch fester Orientierungspunkt für seine Mitarbeiter sein.

Das POLA „Leuchtturm“ soll dich deshalb daran erinnern, deinen Mitarbeitern stets das vorzuleben, was du selbst von ihnen erwartest. Dazu gehört es, eine eindeutige Führungslinie zu fahren und für dein Team berechenbar zu sein. Die Kollegen müssen wissen, wie du als ihre Führungskraft auf bestimmte Dinge reagieren wirst und vor allem müssen sie sich auf diese Reaktion verlassen können. Tagesformabhängige Reaktionen dürfen dabei keinen Platz haben.

Gerade Führungskräft müssen ein Vorbild für ihre Mitarbeiter  sein. Dazu gehört es, sich präzise auszudrücken, sich an die eigenen Regeln zu halten und stets offen und unmissverständlich zu kommunizieren. Als Chef liegt es an dir, gemeinsame Ziele so präzise wie möglich zu vermitteln und deinen Mitarbeitern für das Erreichen dieser Ziele die richtigen Werkzeuge  an die Hand zu geben.

Unabhängig davon ist es auch die Aufgabe eines Leuchtturms, dem Seefahrer ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln. Deswegen darf der Beziehungsaspekt zwischen der Führungskraft und den Mitarbeitern im Arbeitsalltag nicht zu kurz kommen.
Pola-Methode © Frank Dunker
Mitarbeiter, die ein gutes Verhältnis zu ihrem Vorgesetzten pflegen, weil sie sich verstanden, gut aufgehoben und respektiert fühlen, arbeiten in der Regel motivierter und sorgen damit letztlich auch für zufriedenere Kunden.

Zusammengefasst bedeutet der Leuchtturm also für dich als Führungskraft:

  • Sei verlässlich gegenüber deinen Mitarbeitern.
  • Sei berechenbar für deine Kollegen.
  • Sei ein Vorbild für dein Team.
  • Sei für deine Mitarbeiter stets ein guter Ansprechpartner.

Schaffst du es, deinen Mitarbeitern gegenüber stets diese Eigenschaften auszustrahlen, resultiert dies auf Dauer in einem positiveren Betriebsklima, welches automatisch zufriedenere Mitarbeiter und schlussendlich auch zufriedenere Kunden hervorbringt.

Bist du ein Vertriebsmitarbeiter, dann soll das POLA für dich natürlich eine ähnliche Bedeutung haben wie für deinen Vorgesetzten.

In diesem Fall kannst du es nutzen, um dich selbst einmal zu fragen, ob du für deine Kunden stets die Eigenschaften eines Leuchtturms verkörperst.

Versetze dich einmal in die Situation deines Kunden

Eventuell befindet dein Kunde sich in einer Phase, in der er eine Orientierungshilfe benötigt – wie ein Schiff in der Nacht auf dunkler See. In einem solchen Moment liegt es an dir, dem Kunden eine zuverlässige Hilfe zu sein. Er verlässt sich auf dich.

Hinterfrage also regelmäßig:

  • Bist du ein zuverlässiger Partner?
  • Kann dein Kunde auf dich zählen, wenn er dich braucht?
  • Verkörpert dein Auftreten Sicherheit für den Kunden?

Du siehst, dass es im Vertrieb nicht nur auf nackte Zahlen, Ziele oder Vorgaben ankommt. Vielmehr geht es darum, dass sich die Mitarbeiter innerhalb eines Unternehmens aufeinander verlassen können.

Eine Führungskraft, die ihren Mitarbeitern ein gutes Vorbild ist, sorgt für eine zufriedenere Grundstimmung innerhalb des Vertriebsteams. Ein zufriedenes Vertriebsteam identifiziert sich wiederum nicht nur besser mit dem Unternehmen, für das es arbeitet, sondern schafft es in der Regel auch, dem Kunden gegenüber positiver aufzutreten. Und zufriedene Kunden werden dein Produkt gerne an potenzielle neue Kunden weiterempfehlen. Du siehst: In deiner Eigenschaft als Vorbild beeinflusst du indirekt auch das Verhalten deiner Kunden.

Einsortiert in:,
Über 
Frank Dunker ist seit über 20 Jahren im Bereich Führung und Vertrieb aktiv. Mit der von ihm entwickelten Pola-Methode schafft er als Führungskräfte- und Verkaufstrainer nachhaltige Veränderungen bei seinen Auftraggebern.

0 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.